Braunschweig (dpa/lni). An einer Demonstration gegen Rechtsextremismus haben am Samstag in Braunschweig nach Polizeiangaben bis zu 2000 Menschen teilgenommen. Zu dem Sternmarsch und der Kundgebung hatte das Braunschweiger Bündnis gegen Rechts aufgerufen. Die Veranstaltung sei ohne Zwischenfälle verlaufen, sagte ein Sprecher der Polizei.

An einer Demonstration gegen Rechtsextremismus haben am Samstag in Braunschweig nach Polizeiangaben bis zu 2000 Menschen teilgenommen. Zu dem Sternmarsch und der Kundgebung hatte das Braunschweiger Bündnis gegen Rechts aufgerufen. Die Veranstaltung sei ohne Zwischenfälle verlaufen, sagte ein Sprecher der Polizei.

Die Veranstalter kritisierten unter anderem Verschärfungen des Asylrechts. Dieses werde ausgehöhlt und Europa schotte sich ab, hieß es in dem Aufruf zur Demonstration. Kritisiert wurde auch die Braunschweiger CDU.