Hannover. Die gnadenlos effektiven Rheinländer stehen kurz vor dem Sieg. Dann stoppen zwei Einwechselspieler die Fortuna-Party in Hannover.

Im Verfolgerduell zwischen Hannover 96 und Fortuna Düsseldorf haben die Rheinländer den Sieg noch aus der Hand gegeben und bleiben in der 2. Fußball-Bundesliga hinter dem Konkurrenten. Die Niedersachsen holten am Samstag verdient einen Rückstand von zwei Treffern auf und retteten vor 38.500 Zuschauern spät ein 2:2 (0:2). Die Treffer der starken Fortuna-Leihgabe Christos Tzolis (11. Minute/18.) egalisierten die eingewechselten Offensivspieler Andreas Voglsammer (63.) und Cedric Teuchert (86.).

Beide Teams hätten sich hinter den Aufstiegsrängen durch einen Sieg eine gute Ausgangsposition verschaffen können. 96 verhinderte nach neun Heimpartien ohne Niederlage eine Pleite. Vor 38.500 Zuschauern gingen die Gäste durch einen fein geschlenzten und leicht abgefälschten Ball des Griechen Tzolis mit dem ersten Torschuss in Führung. Der hoch veranlagte Offensivspieler erhöhte durch den zweiten Torschuss nach vorangegangener schöner Kombination früh für die Fortuna.

96 hatte zu dem Zeitpunkt deutlich mehr Ballbesitz, aber litt unter eigenen Fehlern und der Effektivität des Gegners. Auch im zweiten Durchgang waren vor allem die Gastgeber am Drücker. Oft scheiterte die aktive Offensive aber am gut aufgelegten Gäste-Torhüter Florian Kastenmeier. Dann machten es die Einwechselspieler Voglsammer und Teuchert besser.