Scheeßel/Bothel. Nach den tödlichen Schüssen mutmaßlich eines 32 Jahre alten Bundeswehrsoldaten im Landkreis Rotenburg (Wümme) hat die Staatsanwaltschaft Verden Angaben zu den vier Toten gemacht. Demnach handelt es sich bei den Opfern in der Gemeinde Scheeßel um eine 55-jährige Frau und einen 30 Jahre alten Mann, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte. Am zweiten Tatort - in Bothel - seien ein dreijähriges Kind und seine 33 Jahre alte Mutter getötet worden.

Nach den tödlichen Schüssen mutmaßlich eines 32 Jahre alten Bundeswehrsoldaten im Landkreis Rotenburg (Wümme) hat die Staatsanwaltschaft Verden Angaben zu den vier Toten gemacht. Demnach handelt es sich bei den Opfern in der Gemeinde Scheeßel um eine 55-jährige Frau und einen 30 Jahre alten Mann, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte. Am zweiten Tatort - in Bothel - seien ein dreijähriges Kind und seine 33 Jahre alte Mutter getötet worden.

Weitere Angaben, beispielsweise zu den Beziehungen des Verdächtigen zu den Opfern, machte die Staatsanwaltschaft auf Rückfrage nicht. Zuvor hatten mehrere Medien über das Alter der Opfer berichtet.

Der Verdächtige soll die Taten in der Nacht zu Freitag begangen haben. Er stellte sich am Morgen. Die Hintergründe waren zunächst nicht bekannt. „Eine Motivlage im familiären Umfeld kann nicht ausgeschlossen werden“, sagten die Ermittler.