Delmenhorst (dpa/lni). Auf einem Schulgelände in Delmenhorst geraten zwei Schüler aneinander. Einer wird schwer verletzt.

Bei einer Auseinandersetzung auf einem Schulgelände in Delmenhorst ist ein 13 Jahre alter Schüler schwer verletzt worden. Ein 14-Jähriger habe ihn am Freitagmorgen mit einem Messer angegriffen, teilte die Polizei am Freitagmittag mit. Der Täter habe sich bei der Schulleitung gestellt und sei festgenommen worden. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde der Junge operiert. Nach Angaben der Polizei vom Nachmittag ist er außer Lebensgefahr.

Die Auseinandersetzung ereignete sich auf einem Schulgelände im Westen der Stadt. In dem Bereich liegen eine Haupt- und eine Realschule. Hintergründe des Vorfalls seien noch unklar, hieß es. Die Ermittlungen dauern an. Mit weiteren Erkenntnissen sei nicht vor Montag zu rechnen, hieß es weiter.