Wolfsburg (dpa/lni). Als Europacup-Kandidat gestartet, im grauen Mittelmaß gelandet: Der VfL Wolfsburg ist eine der großen Enttäuschungen dieser Bundesliga-Saison. Trainer Kovac gibt das Saisonziel aber noch nicht auf.

Obwohl der VfL Wolfsburg in diesem Kalenderjahr noch kein Spiel gewonnen hat, glaubt Trainer Niko Kovac in der Fußball-Bundesliga weiter an die Chance auf einen Europapokal-Platz. „Wir sind mittendrin. Es sind nur fünf Punkte bis zu einem internationalen Wettbewerb. Wir haben das mit Sicherheit noch nicht aus den Augen verloren“, sagte der 52-Jährige am Donnerstag bei der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart (Samstag, 18.30 Uhr/Sky).

Beim Tabellen-13. setzt man darauf, dass Platz sieben am Ende der Saison für die Teilnahme an der Conference League reichen könnte. Das wäre dann der Fall, wenn Bayer Leverkusen den DFB-Pokal gewinnen oder die Bundesliga in der kommenden Saison einen fünften Startplatz in der Champions League erhalten würde.

„Die Mannschaft ist nah dran - in der Art und Weise, wie wir Fußball spielen. Mit den Ergebnissen belohnen wir uns leider nicht“, sagte Kovac. „Trotzdem sind in elf Spielen noch viele Punkte zu vergeben. Und warum sollen wir jetzt nicht noch die einen oder anderen Punkte mitnehmen, die wir in der Vergangenheit unglücklich liegen gelassen haben?“

Zuletzt gewann der VfL in der Bundesliga am 16. Dezember in Darmstadt. „Endlich mal wieder drei Punkte zu holen, würde uns nicht nur tabellarisch helfen, sondern auch von der Seele“, sagte Kovac vor dem Stuttgart-Spiel. „Wenn man so lange zurückdenken muss bis zum letzten Sieg, würden wir uns schon gern über dieses Gefühl mal wieder freuen.“