Hannover. Nach ihrer Festnahme hat sich die frühere RAF-Terroristin Daniela Klette bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert. Die 65-Jährige habe aber nicht in Abrede gestellt, „die gesuchte Person zu sein“, sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft Verden, Clemens Eimterbäumer, am Dienstag in Hannover. Sie sei nun in einer Justizvollzugsanstalt. Geklärt werden müsse, ob Klette noch mit den anderen beiden Gesuchten zusammen gewesen sei. Die Staatsanwaltschaft Verden und das Landeskriminalamt fahnden seit Jahrzehnten nach den früheren RAF-Terroristen Burkhard Garweg (55), Ernst-Volker Staub (69) und Klette. Sie werden der sogenannten dritten RAF-Generation zugeordnet.

Nach ihrer Festnahme hat sich die frühere RAF-Terroristin Daniela Klette bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert. Die 65-Jährige habe aber nicht in Abrede gestellt, „die gesuchte Person zu sein“, sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft Verden, Clemens Eimterbäumer, am Dienstag in Hannover. Sie sei nun in einer Justizvollzugsanstalt. Geklärt werden müsse, ob Klette noch mit den anderen beiden Gesuchten zusammen gewesen sei. Die Staatsanwaltschaft Verden und das Landeskriminalamt fahnden seit Jahrzehnten nach den früheren RAF-Terroristen Burkhard Garweg (55), Ernst-Volker Staub (69) und Klette. Sie werden der sogenannten dritten RAF-Generation zugeordnet.