Hannover (dpa/lni). Am Donnerstag sollen Postbankfilialen in Niedersachsen bestreikt werden. Die Gewerkschaft will so den Druck auf die nächste Tarifrunde erhöhen.

Kunden der Postbank müssen am Donnerstag mit längeren Wartezeiten in den Filialen rechnen. Die Gewerkschaft Verdi in Niedersachsen ruft Beschäftigte zum Warnstreik bei dem Geldinstitut auf, wie sie am Mittwoch mitteilte. Mit dem Ausstand will Verdi den Druck in der laufenden Tarifrunde erhöhen. Die Verhandlungen sollen am kommenden Montag (26. Februar) in Frankfurt am Main weitergehen.

Die erste Tarifverhandlungsrunde am 6. Februar sei enttäuschend verlaufen, sagte Gewerkschaftssekretär Christian Thies. Daher gehe man nun von einer großen Beteiligung am Warnstreik aus. Am vergangenen Montag hatte Verdi bereits in Berlin und Nordrhein-Westfalen zu eintägigen Warnstreiks aufgerufen.

Verdi fordert eine Gehaltserhöhung um 15,5 Prozent, mindestens jedoch 600 Euro. Zudem will die Gewerkschaft eine Verlängerung des Kündigungsschutzes bis 2028 durchsetzen. Bisher gilt die Zusicherung der Bank, bis Ende 2024 auf Kündigungen zu verzichten. Die Arbeitgeberseite hat nach Angaben der Gewerkschaft bisher kein Tarifangebot vorgelegt.