Nürnberg/München. Vor der Länderspielpause geht das knappe Titelrennen in der Frauen-Bundesliga weiter. Wolfsburg bleibt an den Bayern dran und bessert sein Torverhältnis auf.

Im Titelkampf der Frauen-Bundesliga haben die Fußballerinnen des FC Bayern München am 14. Spieltag ihre Tabellenführung erfolgreich verteidigt. Das Team von Trainer Alexander Straus setzte sich am Sonntag gegen die SGS Essen mit 2:0 (0:0) durch und ist nun seit 31 Liga-Spielen ungeschlagen. Am Samstag hatte der VfL Wolfsburg mit einem 9:1 (4:1) beim 1. FC Nürnberg sein Torverhältnis aufpoliert.

Beim etwas zähen Erfolg der Münchnerinnen erzielten Kapitänin Glodis Viggosdottir per Kopf (54. Minute) und Jovana Damnjanovic (79.) die Tore. Der DFB-Pokalsieger aus Wolfsburg liegt weiter einen Punkt hinter dem deutschen Meister aus Bayern. Gegen den Aufsteiger in Nürnberg war Ewa Pajor die herausragende Spielerin. Die polnische Nationalspielerin traf gleich viermal (36., 71./Foulelfmeter, 79., 90.+1). Ihre Sturmkollegin Alexandra Popp (34., 38.) war zweimal erfolgreich.

Die weiteren Tore für die Wolfsburgerinnen erzielten Vivien Endemann (7.), Chantal Hagel (52.) und Fenna Kalma (81.). In den Tagen zuvor hatte der angekündigte Wechsel von Nationalspielerin Lena Oberdorf am Saisonende zum Rivalen Bayern München in Wolfsburg für Aufsehen gesorgt. Das Team zeigte sich von der Unruhe jedoch unbeeindruckt.