Wolfsburg (dpa/lni). Wer ist die Nummer eins im Eishockey-Norden? Diese Frage beantworten die Pinguins aus Bremerhaven in dieser Saison bislang sehr eindeutig. Nebenbei sicherten sie sich den vorzeitigen Playoff-Einzug.

Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven haben vorzeitig den Einzug ins Playoff-Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga geschafft. Am Sonntag gewann der DEL-Zweite bereits zum vierten Mal in dieser Saison das Nordduell gegen die Grizzlys Wolfsburg und gewann diesmal in der VW-Stadt 3:2 (1:0, 1:0, 1:2). Bedingt durch die übrigen Ergebnisse am Sonntag kann Bremerhaven nun in den restlichen sechs Spielen der Hauptrunde nicht von einem direkten Playoff-Rang verdrängt werden.

Skyler McKenzie brachte die Pinguins in der 16. Minute in Führung. Colt Adam Conrad erhöhte zu Beginn des zweiten Drittels auf 2:0 (25.). Nicht einmal zwei Minuten nach dem Wolfsburger Anschlusstreffer durch Darren Archibald (49.) stellte Blaz Gregorc (51.) den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Die Grizzlys kamen nur noch zum 2:3 durch Spencer Machacek (59.).