Hannover (dpa/lni). Nach Schnee und Frost verabschiedet sich der Winter aus Niedersachsen und Bremen - nur im Harz bleibt es noch länger winterlich. „In den kommenden Tagen wird es milder, aber unbeständig mit länger anhaltendem Regen“, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Samstag. Bis zum Abend fällt westlich der Weser Regen, östlich der Weser bleibt es trocken. Die Temperaturen erreichen 4 Grad im Wendland und 7 Grad entlang der Ems.

Nach Schnee und Frost verabschiedet sich der Winter aus Niedersachsen und Bremen - nur im Harz bleibt es noch länger winterlich. „In den kommenden Tagen wird es milder, aber unbeständig mit länger anhaltendem Regen“, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Samstag. Bis zum Abend fällt westlich der Weser Regen, östlich der Weser bleibt es trocken. Die Temperaturen erreichen 4 Grad im Wendland und 7 Grad entlang der Ems.

In der Nacht zum Sonntag zieht der Regen in Richtung Nordosten, im Harz fällt oberhalb von 800 Metern 5 bis 10 Zentimeter Neuschnee. Die Tiefstwerte liegen bei 2 Grad im Oberharz und 7 Grad im südlichen Emsland.

Der Sonntag wird wechselhaft mit Regen und einzelnen Schauern. An der Küste und in den südwestlichen Landesteilen gibt es zeitweise Windböen, im Harz Sturmböen. Die Temperaturen steigen weiter und liegen bei 7 Grad entlang der Elbe und bei bis zu 10 Grad im Emsland.

Auch die Nacht zum Montag wird regnerisch bei Tiefstwerten von 3 bis 7 Grad. Der Montag wird stark bewölkt mit teils schauerartigem Regen bei 7 bis 10 Grad. Bis zum Mittwoch bleibt es mild, aber wechselhaft mit Regen. Die Temperaturen liegen tagsüber und nachts im Plusbereich.