Göttingen (dpa/lni). Im ersten Spiel der zweiten Gruppenphase des Fiba Europe Cups müssen die Göttinger Basketballer in Bilbao antreten. Beim Favoriten auf den ersten Platz fällt die Entscheidung mit dem letzten Wurf.

Der BG Göttingen ist die Überraschung zum Auftakt der zweiten Gruppenphase im Fiba Europe Cup missglückt. Im ersten Spiel musste sich der Basketball-Bundesligist am Mittwochabend beim als Mitfavoriten gehandelten spanischen Club Surne Bilbao Basket trotz eines starken Auftritts mit 73:75 (45:44) geschlagen geben.

Die Mannschaft von Cheftrainer Olivier Foucart war schlecht in die Partie gestartet. Nach knapp fünf Minuten führte der Gastgeber bereits mit 11:2. Mit zunehmender Spieldauer steigerten sich die Niedersachsen jedoch und kamen dank eines Dreiers von Umoja Gibson noch im ersten Viertel zum zwischenzeitlichen 15:15. Mitte des zweiten Abschnitts zog Bilbao erneut davon, doch die BG ließ sich nicht abschütteln und kämpfte sich ein weiteres Mal zurück ins Spiel.

Nach dem Seitenwechsel wiederholte sich das Geschehen auf dem Feld. Bilbao gelang es, sich wieder etwas abzusetzen, Göttingen sorgte sechs Minuten vor dem Ende für den zwischenzeitlichen Ausgleich (64:64). Die Entscheidung fiel schließlich eine Sekunde vor Schluss, als ausgerechnet Göttingens bestem Werfer Fedor Zugic (16 Punkte) beim Stand von 73:74 ein Zweierwurf misslang. Auf der anderen Seite sorgte Thijs De Ridder mit einem verwandelten Freiwurf für den Schlusspunkt.