Braunschweig. Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig hat sich nach der 0:1-Heimniederlage gegen die SpVgg Greuther Fürth von einem diffamierenden Banner in der Fankurve distanziert. Nach zahlreichen Ausschreitungen bei Fußballspielen in den Vorwochen hatten Braunschweiger Anhänger am Samstagnachmittag ein Plakat mit der Aufschrift „All cops are bastards!“ (Alle Polizisten sind Bastarde) entrollt.

Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig hat sich nach der 0:1-Heimniederlage gegen die SpVgg Greuther Fürth von einem diffamierenden Banner in der Fankurve distanziert. Nach zahlreichen Ausschreitungen bei Fußballspielen in den Vorwochen hatten Braunschweiger Anhänger am Samstagnachmittag ein Plakat mit der Aufschrift „All cops are bastards!“ (Alle Polizisten sind Bastarde) entrollt.

„Eintracht Braunschweig ist durchaus bewusst, dass das Verhältnis zwischen aktiven Fanszenen und der Polizei bundesweit oftmals schwierig ist, das rechtfertigt aber diese Aussagen in keinster Weise. Kritische Äußerungen sind im Eintracht-Stadion zugelassen, Beleidigungen und Diffamierungen nicht“, heißt es in einer Stellungnahme des Clubs. Nach den Zusammenstößen zwischen Fußballfans und Polizisten unter anderem beim Niedersachsen-Derby zwischen Hannover 96 und der Eintracht will sich Niedersachsens Innenministerin Daniela Behrens (SPD) in den kommenden Tagen mit Vertretern beider Clubs treffen.