Hannover (dpa/lni). Starkregen, Sturm, Hagel - im Landkreis Goslar richteten Unwetter in den vergangenen 20 Jahren die landesweit größten Schäden an, berichten Versicherer.

Der Landkreis Goslar hat im Zeitraum von knapp 20 Jahren in Niedersachsen die schwersten Schäden durch Extremwetter erlitten. Sturm, Hagel oder Überschwemmungen durch Starkregen und Hochwasser richteten von 2002 bis 2021 mit durchschnittlich 4000 Euro dort den landesweit höchsten Schaden an Gebäuden an, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Bilanz des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

Den teuersten Schadensdurchschnitt mit 21.100 Euro erreichte der Landkreis Goslar 2017. Grund dafür waren gleich mehrere schwere Unwetter in jenem Jahr. Am glimpflichsten kamen in den untersuchten 20 Jahren die Einwohner der Stadt Oldenburg davon. Dort beträgt der Schaden knapp 900 Euro je Gebäude.

In Bremen und in Bremerhaven lag der Schadendurchschnitt bei knapp 1000 Euro und 1500 Euro. Im Bundesschnitt waren es in dem Zeitraum 2900 Euro je Gebäude.