Verkehr

Polizei kontrolliert am Dienstag an mehr als 200 Orten

Ein Polizist hält bei einer Verkehrskontrolle eine Winkerkelle in der Hand.

Ein Polizist hält bei einer Verkehrskontrolle eine Winkerkelle in der Hand.

Foto: Paul Zinken/dpa/ZB/Symbolbild

Hunderte Menschen sterben jedes Jahr in Niedersachsen bei Verkehrsunfällen, Zehntausende werden verletzt. Mit einem Aktionstag will die Polizei nun für mehr Rücksicht aufeinander werben.

Hannover (dpa/lni). Mit mehr als 200 Kontrollstationen will die Polizei in Niedersachsen am Dienstag für mehr Rücksicht im Straßenverkehr werben. Dabei gehe es nicht nur um die Ahndung von Verstößen, sondern auch um eine Sensibilisierung aller Verkehrsteilnehmenden, kündigte das Innenministerium an. Der Aktionstag beginnt um 6 Uhr morgens und dauert bis Mitternacht an. Mehr als 600 Polizistinnen und Polizisten sind daran beteiligt.

„Egal, ob man zu Fuß, mit dem Rad, Auto oder Lkw unterwegs ist, Rücksicht im Straßenverkehr geht jeden etwas an“, betonte Innenministerin Daniela Behrens. Die SPD-Politikerin erinnerte daran, dass im vergangenen Jahr - nach den Corona-Jahren zuvor - die Unfallzahlen in Niedersachsen wieder gestiegen waren. Landesweit seien 31.279 Menschen im Verkehr verletzt worden, davon 370 tödlich.

Einen Schwerpunkt des Aktionstags sollen der Berufsverkehr und die Überwachung von Schulwegen bilden. An den Autobahnen führt die Polizei Geschwindigkeits- und Abstandskontrollen durch, um den dortigen Hauptursachen für Unfälle entgegenzuwirken.

( © dpa-infocom, dpa:230925-99-322531/3 (dpa) )