Hamburg. Deutschland hat zu wenige Top-Mittelstürmer. Aber deshalb einen Angreifer aus der 2. Liga holen? Lothar Matthäus hat dazu eine Meinung.

Für Lothar Matthäus ist HSV-Stürmer Robert Glatzel kein Kandidat für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. „Nichts gegen Glatzel. Er macht seinen Job super und trifft zuverlässig. Aber es ist die 2. Liga“, sagte Matthäus (62) der „Bild“ (Donnerstag). „Wir haben zu wenige sehr gute deutsche Mittelstürmer, aber in der 2. Liga müssen wir deshalb trotzdem nicht schauen.“

Der frühere ZDF-Sportreporter Béla Réthy hatte vor Kurzem gesagt, dass der 29-jährige Glatzel jemand für die DFB-Auswahl sei. Auch HSV-Coach Tim Walter befürwortete das „natürlich, auch wenn er in der 2. Liga spielt. Er macht seine Tore und seine Entwicklung ist stetig bergauf“, sagte der Trainer des Hamburger SV am Mittwoch. Glatzel hat in den bisherigen sechs Zweitliga-Spielen viermal getroffen, in den letzten drei Spielen allerdings nicht. In bislang insgesamt 85 Liga-Spielen für den HSV traf Glatzel bereits 51 Mal.

Sollte Julian Nagelsmann als möglicher neuer Bundestrainer überhaupt mit einer „echten 9“ spielen, „dann ist für mich Füllkrug gesetzt“, erklärte Rekord-Nationalspieler Matthäus. Der Angreifer von Borussia Dortmund habe bewiesen, „dass er in der Nationalelf treffen kann, er spielt Champions League. Wie auch Behrens von Union, den ich als Back-up sehen würde. Und als Dritten Gnabry“, sagte der Weltmeister von 1990.