Harburg (dpa/lni). In der Nacht zu Sonntag sind in Egestorf im Landkreis Harburg 19 Schafe getötet sowie 5 weitere verletzt worden. Laut Angaben der Landwirtschaftskammer vom Montag entsprach die Umzäunung der Weide offenbar nicht vollständig den Richtlinien. Auf der einen Seite fehlte demnach ein sogenannter Untergrabenschutz, wodurch Wölfe sich unter dem Zaun hindurchbuddeln könnten.

In der Nacht zu Sonntag sind in Egestorf im Landkreis Harburg 19 Schafe getötet sowie 5 weitere verletzt worden. Laut Angaben der Landwirtschaftskammer vom Montag entsprach die Umzäunung der Weide offenbar nicht vollständig den Richtlinien. Auf der einen Seite fehlte demnach ein sogenannter Untergrabenschutz, wodurch Wölfe sich unter dem Zaun hindurchbuddeln könnten.

Die Frage, ob tatsächlich ein oder mehrere Wölfe für den Angriff verantwortlich waren, soll nun durch DNA-Proben geklärt werden. Damit könne auch das entsprechende Wolfsrudel identifiziert werden. Anschließend werde man dann gegebenenfalls in den Bestand eingreifen, sagte der Bürgermeister von Egestorf, Christian Sauer (UWE), dem NDR.