Molbergen (dpa/lni). Ein Großgebot der Feuerwehr kämpft im Landkreis Cloppenburg gegen einen Moorbrand. Es komme in Randlage des Naturschutzgebietes der Molberger Dose zu einer erheblichen Rauchentwicklung, die auch aus großer Ferne erkennbar sei, teilte die Polizei mit. Bisher gebe es keine Informationen über Verletzte. Die Beamten gingen davon aus, dass die Löscharbeiten noch mehrere Stunden andauern dürften.

Ein Großgebot der Feuerwehr kämpft im Landkreis Cloppenburg gegen einen Moorbrand. Es komme in Randlage des Naturschutzgebietes der Molberger Dose zu einer erheblichen Rauchentwicklung, die auch aus großer Ferne erkennbar sei, teilte die Polizei mit. Bisher gebe es keine Informationen über Verletzte. Die Beamten gingen davon aus, dass die Löscharbeiten noch mehrere Stunden andauern dürften.

Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers vor Ort seien die Flammen gelöscht, es gebe aber noch Glutnester. Die Lage sei noch sehr unübersichtlich, sagte er. Ein Polizeisprecher sagte, dass der Brand am Nachmittag gemeldet worden sei und es noch keine Erkenntnisse über die Ursache gebe.