Freizeit

Dreitägige Pfahlsitzmeisterschaft gestartet

Rhauderfehn (dpa/lni). Die Pfahlsitzmeisterschaft in Rhauderfehn im Landkreis Leer hat begonnen. Vor rund 150 Zuschauern gingen die Pfahlsitzer am Freitagnachmittag an den Start - drei Tage soll das Ganze dauern. Wer am Sonntag um 18.00 Uhr noch sitzt, kann 5000 Euro Preisgeld einstreichen - sofern er oder sie allein oben sitzt. Ansonsten wird das Preisgeld geteilt. «Es gibt Leute hier, die glauben, dass das keiner schafft», sagte Rainer Bron, einer der Organisatoren. In dem Fall werde das Geld gespendet.

Neun Männer und eine Frau nehmen an der unbequemen Meisterschaft teil, bei der sie oben auf einem Pfahl auf einem Holzbrett sitzen. Weder Sitz noch Lehne dürfen gepolstert werden. Nach jeweils zwei Stunden und 45 Minuten gibt es eine 15-minütige Pause. Dennoch kann das Ganze unangenehm werden, wie Bron erklärte: «Viele fürchten die Müdigkeit, die Kälte und den Regen. Und auch, dass einfach der Po wehtut.»