Hildesheim

Vermeintlicher Flugzeugabsturz entpuppt sich als Übung

Hildesheim. Ein kleines Flugzeug fliegt auffällig niedrig, scheint zur Seite zu kippen, macht ein merkwürdiges Geräusch und verschwindet hinter Bäumen: Einen vermeintlichen Flugzeugabsturz meldeten am späten Donnerstagnachmittag gleich mehrere Anwohner aus Nettlingen in der Nähe von Hildesheim. Neben mehreren Feuerwehren mit insgesamt rund 50 Kräften waren ein Rettungswagen, zwei Hubschrauber und drei Funkstreifen im Einsatz. Doch der vermeintliche Absturz stellte sich schließlich als genehmigte Notlandeübung heraus, wie die Polizeiinspektion Hildesheim am Abend mitteilte. Nach der Übung flog der Pilot wieder zurück zu seinem Flugplatz. «Ein Absturz oder sonstiger Luftnotfall kann somit glücklicherweise zweifelsfrei ausgeschlossen werden», resümierte die Polizei.