Wetter

Schmuddelwetter im Harz: Skifahrer suchten die Höhe

dpa
Schneekanonen beschneien die Skipiste an der Hexenritt-Abfahrt auf dem Wurmberg im Harz mit Kunstschnee.

Schneekanonen beschneien die Skipiste an der Hexenritt-Abfahrt auf dem Wurmberg im Harz mit Kunstschnee.

Foto: dpa

Schierke/Braunlage. Plusgrade, Regen und Schnee meist nur in der Höhe: Im Harz hat schmuddeliges Wetter am Samstag die Winterfreuden getrübt. Am Fuße des Brockens sei Langlauf auf gespurten Loipen und Rodeln kaum möglich. "Es fehlt uns dafür der Schnee", sagte eine Sprecherin der Tourist Information Schierke am Samstag. Allerdings machten sich den Angaben zufolge hartgesottene Wanderer auf den Weg durch die Wälder. Auf dem Brocken lag Schnee, bei geringe Sicht in die Ferne.

Etliche Winterfans fuhren in die oberhalb von 900 Metern gelegenen Skigebiete, um zumindest am Samstag noch sportlich aktiv sein zu können. Im alpinen Zentrum am Wurmberg in Braunlage bildeten sich auch Schlangen am Lift, wie ein dpa-Reporter berichtete.

In St. Andreasberg waren nach Angaben einer Sprecherin der Tourismusgesellschaft auf einigen Rundkursen die Loipen gespurt. Allerdings sei zu befürchten, dass das Tauwetter mit Regen die Rodelbahnen statt in weiß in matschig-braun verwandeln werde.

Die Meteorologen machten für die kommende Woche kaum Hoffnung auf knackig kaltes Winterwetter mit Sonnenschein. Hellgraue Farbtöne wechseln sich am Himmel mit dunkelgrauen ab, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit.

© dpa-infocom, dpa:220122-99-809567/3

( dpa )