Tourismus

Tourismusbranche an der Küste zuversichtlich für 2022

dpa

Emden. Trotz weiter steigender Corona-Infektionszahlen in Niedersachsen blickt die Tourismusbranche an der ostfriesischen Nordseeküste vorsichtig optimistisch auf das Jahr 2022. "Die letzten beiden Jahre haben gezeigt, wie Hygienekonzepte und Abstandsregeln umgesetzt werden können und wie ein weiterer Lockdown verhindert werden kann", teilte der Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) für Ostfriesland und Papenburg, Bernhard Brons, am Freitag in Emden mit.

Die Hoffnung der Branche liege nun auf einer Beschleunigung der Impfkampagne samt Auffrischungsimpfungen, so dass sich der Tourismus weiter erholen könne, sagte Brons. Zudem ließen gute Buchungszahlen für 2022 das Gastgewerbe an der Küste hoffen.

Das Jahr 2021 bereitete dem Tourismus an der Küste und auf den Inseln zwar eine gute Sommersaison, so Brons. Den Unternehmen fehlten aber weiter die Umsätze aus dem vergangenen Frühjahr und Winter. Ein erneuter Lockdown müsse verhindert werden.

Besonders der Mangel an Fach- und Arbeitskräften erschwert laut IHK die Erholung der Tourismusbranche. Bei einer Umfrage im vergangenen Herbst gaben mehr als drei von vier Unternehmen an, offene Stellen nicht besetzen zu können, da passende Arbeitskräfte fehlen. Besonders treffe der Mangel die Gastronomie, sagte Brons in einer Mitteilung. "Diese Entwicklung war schon vor der Corona-Pandemie zu beobachten, hat sich nun aber nochmals verschärft."

© dpa-infocom, dpa:220114-99-711790/2

( dpa )