Wahlen

Scholz ruft nach Hungerstreik-Ende: Gerangel bei Kundgebung

dpa
Olaf Scholz, Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat, bei einer Wahlkampf-Veranstaltung.

Olaf Scholz, Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat, bei einer Wahlkampf-Veranstaltung.

Foto: dpa

Berlin. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat die Klimaaktivisten in Berlin aufgerufen, ihren Hungerstreik zu beenden. "Gefährdet nicht euer Leben. Beendet diesen Hungerstreik", sagte er am Dienstag auf einer Wahlkampf-Kundgebung in Soltau in Niedersachsen. Zuvor hatte ein aufgebrachter Mann versucht, die Bühne zu stürmen, eine ebenfalls aufgebrachte Demonstrantin meldete sich lautstark im Publikum zu Wort und forderte vom Vizekanzler, auf die Aktivisten einzugehen. Scholz betonte, er und die anderen Kanzlerkandidaten hätten den Hungerstreikenden angeboten, nach der Wahl einzeln mit ihnen zu sprechen.

Die Gruppe junger Erwachsener hatte am 30. August in der Nähe des Reichstagsgebäudes einen unbefristeten Hungerstreik begonnen. Neben einem öffentlichen Gespräch mit den Kanzlerkandidaten noch vor der Wahl fordern sie die Einsetzung eines Bürgerrats, der Klimaschutzmaßnahmen beschließen soll. Am Montag hatten zwei Beteiligte angekündigt, auch das Trinken zu verweigern, falls das Gespräch am Donnerstag (23. September, 19.00 Uhr) nicht zustande komme.

© dpa-infocom, dpa:210921-99-304382/2

( dpa )