Kommunen

17 Bewerbungen für Osnabrücks Nachtbürgermeister-Amt

In einer geschlossenen Kneipe lehnt ein Besen an der Bar.

In einer geschlossenen Kneipe lehnt ein Besen an der Bar.

Foto: dpa

Das Nachtleben liegt derzeit brach. In Osnabrück will man in die Zukunft blicken - mit einem sogenannten Nachtbürgermeister. Anwärter gibt es einige.

Osnabrück. Für die neue Stelle des Nachtbürgermeisters in Osnabrück sind 17 Bewerbungen eingegangen. Mit dem neuen Posten soll auf die Wiederbelebung des Nachtlebens in der Zeit nach der Corona-Pandemie hingearbeitet werden. Unter den Anwärterinnen und Anwärtern seien Gastronomen, Clubbesitzer und Kaufleute, sagte der Geschäftsführer der Marketing Osnabrück, Alexander Illenseer. "Wir haben die Ausschreibung bewusst offen gehalten. Für uns steht im Vordergrund, dass man Osnabrück kennt und als Vermittler auftreten kann." Er ist sich sicher, dass unter den Bewerbern ein passender Kandidat dabei ist. Ende des Jahres oder Anfang nächsten Jahres soll die Entscheidung fallen.

Der Nachtbürgermeister oder die Nachtbürgermeisterin soll die zentrale Anlaufstelle und Ansprechperson für Gastronomen, Veranstalter, Kulturschaffende, Anwohner, Politik und Verwaltung sein. "Es ist klar, dass in dem Bereich gerade besondere Unterstützung nötig ist. Sozusagen für die Nach-Corona-Zeit. Der Zeitpunkt ist also perfekt", erklärte Illenseer. Die Teilzeitstelle soll zu Anfang des kommenden Jahres besetzt werden.

Die Stadt und das Stadtmarketing erwarten sich von der neuen Position, dass sich das Osnabrücker Nachtleben weiter entwickelt und es viele neue kreative Projekte gibt. Deutschlands erster Nachtbürgermeister hatte 2018 in Mannheim sein Amt angetreten. Auch in Mainz und Berlin gibt es bereits welche.