Krankheiten

Niedersachsen will Künstlern in der Corona-Krise helfen

Euro-Banknoten.

Euro-Banknoten.

Foto: dpa

Hannover. Das niedersächsische Kulturministerium will Künstlerinnen und Künstler finanziell in der Corona-Krise unterstützen. Dazu solle es ein Zwei-Säulen-Hilfsprogramm geben, teilte das Ministerium am Mittwoch mit. Die erste Säule bilde dabei die "Liquiditätssicherung für kleine Unternehmen", die über das Wirtschaftsministerium laufe. Diese Hilfsmaßnahme richte sich ausdrücklich nicht nur an Kleinunternehmer, sondern auch an solo-selbstständige Künstler und Kunstschaffende.

Zuschüsse dafür können seit Mittwoch bei der Förderbank NBank beantragt werden. Die Internetseite war am Nachmittag zeitweise nicht erreichbar, weil die Server überlastet waren.

Mit einer zweiten Säule sollen kleine Vereine und vergleichbare Einrichtungen unterstützt werden. Wie genau das ablaufen soll, dazu äußerte sich das Ministerium zunächst nicht. Diese Förderung solle "schnellstmöglich an den Start gehen".