Kommunen

Land gibt Landkommunen Finanzspritze für Zukunftskonzepte

Birgit Honé, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten von Niedersachsen, steht im Landtag.

Birgit Honé, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten von Niedersachsen, steht im Landtag.

Foto: dpa

Hannover. Niedersachsen will Landkommunen bei der Bewältigung von Zukunftsfragen wie dem Bevölkerungsschwund, der Mobilität und der Daseinsvorsorge den Rücken stärken. Das im Sommer gestartete Programm "Zukunftsräume Niedersachsen" ziele darauf ab, kleinere und mittlere Städte für Einwohner und Wirtschaft attraktiv zu halten, sagte Regionalministerin Birgit Honé (SPD) am Dienstag in Hannover. Die ersten zwölf für eine Förderung durch das Programm ausgewählten Kommunen waren dort zu einem Erfahrungsaustausch zusammengekommen. Weitere Städte können sich bis zum März für eine Teilnahme bewerben. Insgesamt stehen fünf Millionen Euro für innovative Zukunftskonzepte zur Verfügung.

"Wir müssen mehr experimentell arbeiten", ermunterte Honé die Bürgermeister der Regionalstädte. Gefragt sei das Ideenreichtum in der Fläche. "Wir können nicht von oben nach unten vorschreiben, was bei Ihnen zu geschehen hat." Mit Landesförderung unterstützte Testprojekte etwa zur Altenpflege, regionaler Mobilität oder Belebung von Innenstädten könnten bei Erfolg auch flächendeckend zur Anwendung zu kommen.