Brände

Mutter rettet sich und Säugling aus brennendem Haus

Feuerwehrleute konnten die Flammen schnell löschen (Symbolfoto).

Feuerwehrleute konnten die Flammen schnell löschen (Symbolfoto).

Foto: imago images / 3S PHOTOGRAPHY

In Niedersachsen und Bremen sind Wohnungen in Brand geraten. Verletzt wurde niemand. In einem Fall ging ein PC in Flammen auf.

Bremen/Hage. Beim Brand in einem Wohnhaus in Hage (Landkreis Aurich) hat sich am Dienstagabend eine Mutter mit ihrem Säugling vor den Flammen in Sicherheit gebracht. Wie die Kreisfeuerwehr Aurich am Mittwoch mitteilte, kamen beim Eintreffen der Einsatzkräfte Kinder in Schlafanzügen und Erwachsene aus dem Haus, aus dessen Fenstern dicker Rauch quoll.

Da nicht klar war, ob sich noch weitere Menschen in dem Gebäude aufhielten, suchte die Feuerwehr zunächst einen von drei Personen bewohnten Gebäudeteil mit Atemschutztrupps ab. Als sich die Mutter mit ihrem Baby bei der Feuerwehr meldete, war klar, dass sich keine Menschen mehr in dem Haus aufhielten. Die Frau hatte sich mit ihrem Kind in einer nahe gelegenen Tankstelle in Sicherheit gebracht.

Alle Bewohner blieben unverletzt. Nur eine Person sei wegen der Aufregung vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden, hieß es. Das Rote Kreuz kümmerte sich um die drei Familien. Die direkt betroffene Familie kam anschließend bei Angehörigen unter.

Spaziergänger entdeckt Flammen

Auch in Bremen brach in der Nacht zum Mittwoch in einem Mehrfamilienhaus ein Feuer aus. Ein aufmerksamer Spaziergänger bemerkte die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. Drei Menschen seien aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss gerettet worden, bevor sich der Brand habe ausbreiten können, teilte die Feuerwehr am Mittwoch mit. Genaue Angaben zu den Verletzten konnte ein Feuerwehrsprecher zunächst nicht machen. Keiner der Bewohner sei jedoch in ein Krankenhaus gekommen. Die Ursache für das Feuer sei ein brennender Computer gewesen, der nach wenigen Minuten habe gelöscht werden können.