Verkehr

Schneller Zug nach Wilhelmshaven startet erst Ende 2024

Ein Regionalzug fährt in den Bahnhof ein.

Ein Regionalzug fährt in den Bahnhof ein.

Foto: dpa

Hannover. Die Anbindung von Wilhelmshaven mit einer direkten Regionalexpress-Linie nach Hannover verschiebt sich wegen Problemen beim Beschaffen neuer Doppelstockzüge bis Ende 2024. Das teilte die Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) am Dienstag in Hannover mit. Keiner der Zughersteller habe bislang einen Zug präsentieren können, der den LNVG-Anforderungen an Sitzkomfort, moderner Fahrgastinformation und behindertengerechter Ausstattung entspricht. Nun werde das Beschaffungsverfahren um ein Jahr verlängert, so dass die rund 30 neuen Züge nicht wie ursprünglich vorgesehen ab Ende 2023 sondern erst ein Jahr später fahren können.

Die Züge sollen von Bremerhaven nach Hannover und Osnabrück fahren sowie auf der Linie von Hannover über Bremen nach Norddeich. In Oldenburg soll künftig ein Zugteil abgekuppelt werden, der weiter nach Wilhelmshaven fährt und erstmals seit vielen Jahren wieder eine umsteigefreie, schnelle Verbindung mit der Landeshauptstadt ermöglicht. Eine solche Zugteilung ist mit den bisherigen Bahnen nicht möglich.

Die Deutsche Bahn ist unterdessen zuversichtlich, dass die Elektrifizierung der Bahnstrecke von Oldenburg nach Wilhelmshaven wie geplant 2022 abgeschlossen ist, wie ein Sprecher am Dienstag sagte. Ein Teil der Arbeiten wurde bereits während der laufenden Modernisierung der Strecke erledigt.