Hochschulen

OVG: Hochschule muss Zahl der Medizinstudienplätze erhöhen

Hannover/Lüneburg. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) muss nach einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Lüneburg die Zahl ihrer Studienplätze anheben. Die Zahl der derzeit vorgehaltenen 290 Studienplätze für Anfänger im Fach Humanmedizin sei zu gering und müsse auf 302 erhöht werden, teilte das OVG am Montag mit.

Die Entscheidung betrifft die Zahl der Studienplätze im Wintersemester 2018/19 und im Sommersemester 2019. Dem Gericht zufolge will die MHH ab dem Wintersemester 2020/21 ohnehin ihre Studienplatzkapazitäten auf 320 Studienplätze erhöhen. Die Eilbeschlüsse aufgrund von Beschwerden von Studienbewerbern ergingen bereits am 28. November (Az.: 2 NB 1/19 u.a.).

Schon seit dem Wintersemester 2015/2016 hatte das OVG entschieden, dass die vom Niedersächsischen Wissenschaftsministerium festgelegte Ausbildungskapazität von 270 Plätzen für Studienanfänger zu gering sei. Aufgrund von Entscheidungen des Verwaltungsgerichts Hannover war daraufhin die Kapazität auf 290 Studienplätze erhöht worden.