Niedersachsen

Mäuseplage trifft die Bauern – aber die Störche profitieren

Mäuse haben Löcher in ein Feld gegraben.

Mäuse haben Löcher in ein Feld gegraben.

Foto: dpa

Fachleute beziffern die Verluste mit drei Euro pro Maus. Der Naturschutzbund verzeichnet für 2019 ein Rekordjahr für Störche.

Oldenburg/Hannover. Eine Mäuseplage hat viele niedersächsische Landwirte in diesem Jahr in große Schwierigkeiten gebracht. Im trockenen Sommer haben die Nagetiere in vielen Regionen mit ihrem unterirdischen Fraß die Grasnarbe zerstört. "Unsere Fachleute beziffern die Verluste mit drei Euro pro Maus, wenn aus dem Gras Silage als Rinderfutter gewonnen werden soll", sagte Wolfgang Ehrecke von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Oldenburg.

Positive Auswirkungen hat die Zahl von Mäusen auf die Störche: Die Nager sind die Hauptnahrung der Vögel. Der Naturschutzbund verzeichnet für 2019 ein Rekordjahr für Niedersachsens Störche.