Niedersachsen

Opfer deponiert hohen Geldbetrag in Mülltonne – für Betrüger

Ein Polizeifahrzeug steht während einer Verkehrskontrolle mit Blaulicht auf der Straße.

Ein Polizeifahrzeug steht während einer Verkehrskontrolle mit Blaulicht auf der Straße.

Foto: dpa

Falsche Polizisten sind gleich zweimal erfolgreich: Eine Frau legt Schmuck zum Abholen vor die Tür, eine andere deponiert Geld im Müll.

Rinteln. Erneut haben falsche Polizisten in Niedersachsen reiche Beute gemacht. In Rinteln (Kreis Schaumburg) waren die Betrüger innerhalb weniger Tage gleich zweimal erfolgreich. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, brachten sie eine 60-jährige Frau um Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro und eine 73-Jährige um einen hohen fünfstelligen Bargeldbetrag.

In beiden Fällen erzählten die falschen Beamten den Opfern am Telefon, Einbrecher hätten es auf sie abgesehen. Zum eigenen Besten sollten sie Schmuck und Bargeld deponieren, um es von Sicherheitskräften abholen zu lassen. Die 60-Jährige habe ihren Schmuck in einem Beutel vor der Haustür abgelegt. Die 73-Jährige deponierte mehrere Zehntausend Euro in der Mülltonne.

Seit Jahren sind falsche Polizisten mit dieser Masche erfolgreich. Selbst wenn - wie vor zwei Wochen in Hameln – ein falscher Polizist gefasst wird, gehen die Betrügereien weiter. Die Polizei geht davon aus, dass zahlreiche organisierte Banden am Werk sind.