Film

Filmschaffende aus der ganzen Welt beim Oldenburger Filmfest

Die Eröffnungsgala des Internationalen Filmfests in Oldenburg.

Die Eröffnungsgala des Internationalen Filmfests in Oldenburg.

Foto: dpa

Oldenburg. Filmschaffende aus Deutschland und anderen Ländern sind am Mittwochabend zur Eröffnung des Internationalen Filmfestes in Oldenburg gekommen. Auf dem Roten Teppich zeigten sich unter anderen die US-Schauspielerin Amanda Plummer, die am Freitag einen Stern auf dem Oldenburger Walk of Fame bekommen soll sowie die US-Amerikanerin Bella Thorne, die mit ihrem Pornofilm "Her & Him" eine Weltpremiere zeigen wird. Der 80-jährige Autor, Filmemacher und Schauspieler Burkhard Driest wird mit einer Hommage geehrt.

Bis Sonntag werden im Rahmen des Festivals rund 50 Filme an verschiedenen Orten in Oldenburg gezeigt. Dazu gehört, wie in den Vorjahren, die Justizvollzugsanstalt. Die Gefängnisinsassen sollen so ein kulturelles Angebot, die Besucher Einblicke in die Gefängniswelt bekommen. Mit dem Filmfest wollen die Veranstalter nach eigenen Angaben visionären Filmemachern eine Plattform geben und die Kreativität der Künstler hervorheben. Interessierte sollen sich austauschen und inspirieren lassen, junge Talente entdeckt und gefördert werden. Der Schwerpunkt liegt auf dem Segment Independent Film.