Musik

Udo-Jürgens-Fan Bosse mit Paul-Lincke-Ring ausgezeichnet

Sänger Axel Bosse zeigt vor der Verleihung des Paul Lincke-Ringes der Stadt Goslar den Paul-Lincke-Ring an seinem Finger.

Sänger Axel Bosse zeigt vor der Verleihung des Paul Lincke-Ringes der Stadt Goslar den Paul-Lincke-Ring an seinem Finger.

Foto: dpa

Goslar. Axel Bosse hat am Freitag den Paul-Lincke-Ring 2019 der Stadt Goslar erhalten. Der Sänger und Songschreiber nahm die Auszeichnung während einer Feierstunde im Goslarer Ortsteil Hahnenklee entgegen. Er fühle sich sehr geehrt, sagte der Künstler nach Angaben einer Stadtsprecherin. "Ich werde den Ring irgendwo hinlegen, wo es schön ist und wo ich oft vorbeigehe."

Der seit 1955 verliehene Preis erinnert an den Komponisten Paul Lincke ("Berliner Luft"), der 1946 in Hahnenklee beigesetzt wurde. Ausgezeichnet werden Komponisten, Textdichter und Interpreten, die sich um die deutsche Unterhaltungsmusik in besonderem Maß verdient gemacht haben. Der diesjährige Preisträger Bosse habe das besondere Talent, "mit seinen Texten Seelen zu berühren, ohne rührselig oder aufdringlich zu sein", heißt es in der Begründung der Jury.

Frühere Preisträger waren unter anderem Udo Jürgens (1981), Udo Lindenberg (2003) Annette Humpe (2011), Clueso (2015) und zuletzt Ina Müller. "Das ist eine tolle Liste von Leuten und ich freue mich, dass ich mich da einreihen darf", sagte Bosse. Er selber sei im Übrigen ein großer Fan von Udo Jürgens.

Der 20 Gramm schwere Lincke-Ring besteht aus 14-karätigem Gelbgold und hat einen gravierten sogenannten Lagen-Achat. Die obere Hälfte dieses Steins ist blau, die untere schwarz. Als Symbol sind auf dem Ring die Initialen Paul Linckes zu erkennen.