Umwelt

Land investiert mehr als 61 Millionen Euro in Küstenschutz

Olaf Lies (SPD), Umweltminister von Niedersachsen, schaut während einer Sitzung in Unterlagen.

Olaf Lies (SPD), Umweltminister von Niedersachsen, schaut während einer Sitzung in Unterlagen.

Foto: dpa

Hannover. Niedersachsen wird in diesem Jahr 61,6 Millionen Euro für den Küstenschutz zur Verfügung stellen. Davon seien 33 Millionen allein für Bauarbeiten der Deichverbände vorgesehen, teilte das Umweltministerium in Hannover am Montag mit. "Der Schutz des Festlandes und der Inseln muss vor allem aufgrund des prognostizierten Klimawandels und des damit einhergehenden Anstiegs des Meeresspiegels weiter vorangebracht werden", sagte Umweltminister Olaf Lies (SPD). Voraussichtlich 19,5 Millionen Euro wird das Land für seine Vorhaben an der Küste des Festlands ausgeben. Darunter fällt auch der Neubau der Hadelner Kanalschleuse bei Otterndorf, der mit 10,6 Millionen Euro zu Buche schlägt. Für den Schutz der Ostfriesischen Inseln, die besonders stark den Sturmfluten ausgesetzt sind, hat das Umweltministerium 9,5 Millionen Euro eingeplant.

Die Gelder stammen zu 30 Prozent aus Landesmitteln, 70 Prozent steuert der Bund aus seinem Topf zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes bei.