Atomkraft

Kernkraftwerk Grohnde geht für drei Wochen vom Netz

Wasserdampf steigt aus den Kühltürmen des Kernkraftwerk Grohnde.

Wasserdampf steigt aus den Kühltürmen des Kernkraftwerk Grohnde.

Foto: dpa

Grohnde. Das Kernkraftwerk Grohnde an der Weser geht am Samstag für drei Wochen zur jährlichen Revision mit routinemäßigen Instandhaltungsarbeiten vom Netz. Während des Stillstands sollen 56 der insgesamt 193 Brennelemente gegen neue ausgetauscht werden, teilte das niedersächsische Umweltministerium am Freitag mit. Die Brennelemente und weitere Kernbauteile in der Anlage im Landkreis Hameln-Pyrmont werden regelmäßig untersucht. Außerdem sind zahlreiche Prüfungen an sicherheitstechnisch wichtigen Rohrleitungen und Komponenten geplant.

Das Atomkraftwerk Grohnde läuft seit 1984. Ende 2021 soll es stillgelegt werden. Kritiker fordern seit Jahren ein sofortiges Aus für den Meiler, in dem es immer wieder Pannen gab.