Hannover

Polizei findet keine weiteren Leichenteile im Maschsee

Die Polizei setzte am Vormittag die Suche nach Leichenteilen einer 44- Jährigen fort und durchkämmte mehrere Stunden das Nordufer.

Hannover. Mehr als eine Woche nach dem Fund einer toten Frau im Maschsee in Hannover hat die Polizei bei einer Suchaktion keine weiteren Leichenteile gefunden. Es seien lediglich einige Kleidungsstücke sichergestellt worden, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Ob sie dem Opfer, dem Täter oder einer dritten Person gehören, war zunächst unklar.

Beamte hatten zuvor mehrere Stunden lang das Nordufer des Sees durchkämmt. Zudem wurde das Gewässer mit mehreren Booten abgesucht, in denen Spürhunde saßen. Taucher sollten an Stellen ins Wasser gehen, an denen die Tiere anschlugen.

Die in mehrere Müllsäcke verpackte Tote war Ende Oktober auf dem See treibend von einem Passanten entdeckt worden. Bei der bereits identifizierten Toten handelt es sich um eine 44-Jährige aus Nordrhein-Westfalen, die seit dem Sommer im Raum Hannover lebte. Sie starb ersten Erkenntnissen zufolge durch einen Stich in den Oberkörper.