A2-Entlastung

Niedersachsen will neue Autobahn nach NRW

Die A2 von Berlin über Niedersachsen ins Ruhrgebiet ist überlastet. Eine neue Autobahn soll von Salzgitter durchs Weserbergland führen.

Hannover. Spätestens seit der EU-Osterweiterung ist die Autobahn 2 von Berlin über Niedersachsen Richtung Ruhrgebiet chronisch überlastet. Als Alternative will Niedersachsen nun Planungen zum Bau einer Parallelstrecke vorantreiben. Wie das Verkehrsministerium in Hannover am Mittwoch mitteilte, könnte die neue Autobahn als Verlängerung der A39 von Salzgitter über Holzminden in Richtung der A44 nach Nordrhein-Westfalen verlaufen.

Die Strecke gehört zu den Projekten Niedersachsens für den neuen Bundesverkehrswegeplan, in dem die wichtigen Verkehrsvorhaben für den Zeitraum von 2015 bis 2030 festgeschrieben werden. Ebenfalls zur Entlastung der Autobahn 2 schlägt Niedersachsen einen Weiterbau der A27 von Bremen über Walsrode hinaus Richtung Osten vor. Auch ein Ausbau der B65 von Hannover Richtung Minden und Osnabrück sowie der B188 von Wolfsburg Richtung Berlin wird angeregt.

+++Gibt es auf der A 20 zu wenig Verkehr?+++

Bevor die Wünsche Niedersachsens im kommenden Sommer nach Berlin gemeldet werden, wird die vorläufige Liste mit 211 Einzelprojekten im Herbst auf Regionalkonferenzen beraten. Bürger und Verbände können Einsicht in die Planungen nehmen. Selbst über den Bau der als vordringlich eingestuften Strecken entscheidet letztlich aber die Finanzlage des Bundes. Mitunter verstreichen Jahrzehnte, vieles wird nie realisiert.

Damit der Verkehr auf der Ost-West-Achse besser läuft, hat Niedersachsen die A2 landesweit bereits mit flexiblen Tempolimits ausgestattet. Seit eineinhalb Jahren geben Leuchtschilderbrücken je nach Verkehrsdichte ein anderes Tempo vor. Weniger Stockungen und Unfälle soll es dadurch geben. Ein ebenfalls angedachter Ausbau von sechs auf acht Spuren oder die Mitbenutzung von Standstreifen sind nur sehr begrenzt möglich.

Neben zahlreichen Ortsumgehungen und Ausbauabschnitten von Bundesstraßen stehen die bislang schon ganz wichtigen Autobahnvorhaben in Niedersachsen erneut für die Bauplanung des Bundes auf der Wunschliste. Neben der Küstenautobahn A20 sind dies die Verbindung von Lüneburg nach Wolfsburg sowie der durchgehend sechsspurige Ausbau der A7 von Hamburg Richtung Göttingen. (dpa)