Einsatz im Mittelmeer

Fregatte "Bayern" zu neuer Mission ausgelaufen

Die Fregatte "Bayern" wird Nato-Flaggschiff im Mittelmeer und übernimmt die Führung des Verbandes "Standing NATO Maritime Group 2" .

Wilhelmshaven. Am Freitag ist die Fregatte „Bayern“ zur Überwachung der Seewege im Mittelmeer von ihrem Stützpunkt Wilhelmshaven ausgelaufen. Das Schiff soll am 15. Juni in der Türkei als Nato-Flaggschiff die Führung eines Marine-Einsatzverbandes aus mehreren Mitgliedsstaaten übernehmen.

+++ Fregatte "Lübeck" vom Horn von Afrika heimgekehrt +++

Der Verband wird vom Mittelmeer bis hin zum Schwarzen Meer eingesetzt. Geplant sind nach Marineangaben zahlreiche Manöver und Besuche in verschiedenen Häfen. Daneben soll sich die „Bayern“ an der Nato-Operation "Active Endeavour“ beteiligen. Sie war nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 beschlossen worden und dient der Bekämpfung des internationalen Terrorismus. (dpa/dapd)