Bremen/Dargun (dpa/mv). Lange war darüber gesprochen worden, jetzt ist der Beschluss gefallen: Die Käserei in Dargun wird geschlossen. Laut Gewerkschaft sind 90 Mitarbeiter betroffen.

Der Aufsichtsrat der Deutschen Milchkontor GmbH (DMK) hat die Schließung der Käserei in Dargun (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) beschlossen. An weiteren Standorten des Konzerns sollen Kapazitäten in einzelnen Bereichen reduziert werden, wie eine Unternehmenssprecherin am Montag erklärte.

Das Unternehmen bedauere den Schritt, sehe aber keine wirtschaftliche Alternative. Insgesamt seien bis zu 150 Mitarbeiter betroffen. In Dargun sind es nach Angaben der Gewerkschaft NGG rund 90. Die Maßnahmen sollen laut DMK bis zum Frühjahr 2025 umgesetzt werden.

Als ein Grund für die Maßnahmen wurden regional geringere Milchmengen genannt. An den betroffenen Standorten werde zudem vor allem Standardware produziert. Ziel sei es jedoch, Produkte mit höherer Wertschöpfung zu stärken.

Die Gewerkschaft NGG kritisierte die Entscheidung zur Schließung von Dargun. Sprecher Jörg Dahms sagte, die Milchmengen bei der DMK gingen zurück, weil das Unternehmen den Bauern einen zu geringen Milchpreis zahle. Er forderte die DMK auf, den von der Schließung in Dargun betroffenen Mitarbeitern andere Stellen in Konzernunternehmen in der Region anzubieten.