Schwerin (dpa/mv). Mecklenburg-Vorpommern wird künftig durch zwei Politiker im EU-Parlament vertreten sein. Neben der Rostockerin Sabrina Repp, die für die SPD angetreten war, schaffte auch der Mediziner Jan-Peter Warnke den Sprung nach Brüssel. Wie Landeswahlleiter Christian Boden am Montag in Schwerin mitteilte, wurde Warnke über die Liste der Wagenknecht-Partei BSW gewählt. Der 65-Jährige lebt auf Usedom. Warnke war nach eigenen Angaben lange Zeit Direktor einer Klinik in Sachsen, seit 2023 habe er aber seinen Hauptwohnsitz im Nordosten.

Mecklenburg-Vorpommern wird künftig durch zwei Politiker im EU-Parlament vertreten sein. Neben der Rostockerin Sabrina Repp, die für die SPD angetreten war, schaffte auch der Mediziner Jan-Peter Warnke den Sprung nach Brüssel. Wie Landeswahlleiter Christian Boden am Montag in Schwerin mitteilte, wurde Warnke über die Liste der Wagenknecht-Partei BSW gewählt. Der 65-Jährige lebt auf Usedom. Warnke war nach eigenen Angaben lange Zeit Direktor einer Klinik in Sachsen, seit 2023 habe er aber seinen Hauptwohnsitz im Nordosten.

Boden zeigte sich erfreut über die hohe Wahlbeteiligung von 65,7 Prozent bei der Europa- und 64,4 Prozent bei der Kommunalwahl. „Das ist wirklich gut und bestätigt den Trend nach oben“, sagte er.