Groß Gievitz (dpa/mv). Fünf Pferde haben sich am Wochenende gegen ihre Koppel und für ihre Freizeit entschieden. Kurz konnten die Tiere sie auch genießen. Dann kam die Polizei. Und die wurde von ihnen liebevoll empfangen.

Fünf ausgebüxte Pferde haben es der Polizei im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte durchaus leicht gemacht, sie wieder einzufangen. Statt bei der Ankunft des Streifenwagens panisch die Flucht zu ergreifen, kamen die Vierbeiner dem Fahrzeug sehr nah und leckten es genüsslich ab, wie eine Sprecherin am Montag sagte. „Die Pferde waren sehr zutraulich.“ Eines der Tiere schleckte dabei einmal quer über die Frontscheibe. Dank der unerwarteten Nähe stellten die Beamten schließlich schnell fest, wem die Pferde gehörten. Die Besitzerin holte sie wenig später auf der Straße zwischen Lansen und Groß Gievitz ab. Ersten Erkenntnissen zufolge waren die fünf am Samstagmorgen an einer recht zugewachsenen Stelle wohl über den Elektrozaun der Koppel gesprungen.