Neubrandenburg (dpa/mv). Am Donnerstag soll der seit Februar laufende Prozess im Fall des getöteten sechsjährigen Joel zu Ende gehen - zumindest was die Verhandlung angeht. Das Urteil soll später folgen.

Vor dem Landgericht Neubrandenburg soll am Donnerstag (9.30 Uhr) die Verhandlung im Fall des getöteten sechsjährigen Joel aus dem benachbarten Pragsdorf beendet werden. Ein Urteil soll aber an einem gesonderten, bislang nicht angesetzten Termin bekannt gegeben werden, wie das Gericht zuvor mitteilte.

Ein inzwischen 15-Jähriger ist wegen Totschlags angeklagt. Im vergangenen September soll er den Jungen in der Gemeinde Pragsdorf geschlagen und erstochen haben. Der Prozess findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Nach Aussage eines Gerichtssprechers stehen noch die Aussagen zweier Sachverständiger an, darunter ein psychiatrischer Gutachter. Auch die Schlussplädoyers von Anklage, Verteidigung und Nebenklage stünden noch aus. Gänzlich ausgeschlossen könnten auch neuerliche Beweisanträge bis zum Schluss nicht und damit auch mögliche weitere Verzögerungen. Die umfangreiche Beweisaufnahme - laut Gericht wurden seit Februar rund 50 Zeugen angehört - hatte schon einmal Zusatztermine notwendig gemacht.