Chemnitz (dpa/sn). Im kommenden Jahr ist Chemnitz Kulturhauptstadt Europas. Für die musikalischen Spitzenämter ihrer Theater hat die sächsische Kommune nun einen in Deutschland gefragten Dirigenten gewonnen.

Der Dirigent und derzeitige Kieler Generalmusikdirektor Benjamin Reiners wird ab 2025 in gleicher Funktion nach Chemnitz wechseln und dort zugleich Chefdirigent der Robert-Schumann-Philharmonie sein. Der gebürtige Duisburger trete die Nachfolge von Guillermo Garcia Calvo an und werde bereits in der kommenden Spielzeit Projekte in Chemnitz übernehmen, teilten die Bühnen am Mittwoch mit. „Mit seiner großen stilistischen Bandbreite, seinem Ideenreichtum und seiner Abenteuerlust setzt er in Oper und Konzert glanzvolle Akzente“, hieß es.

Reiners, Jahrgang 1983, gehöre zu den renommiertesten und erfahrensten Dirigenten und sei an bedeutenden Opern- und Konzerthäusern zu Gast. Ihn verbinde zudem eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Künstlern wie Geiger Frank Peter Zimmermann, Nils Mönkemeyer oder Hindemith-Preisträger SJ Hanke. 2023 leitete er den Angaben nach einen Ballettabend in Chemnitz, das 2025 Kulturhauptstadt Europas sein wird.