Heringsdorf (dpa/mv). Einmal im Jahr versammeln Schauspieler, Moderatoren und andere Prominente sich zu einem besonderen Event: dem Schlittenhunderennen „Baltic Lights“. Einer stand schon zum dritten Mal auf dem Podest.

Die Schauspielerin Andrea Lüdke und ihr Kollege Hendrik Duryn haben die Promi-Durchläufe des Schlittenhunderennens „Baltic Lights“ auf Usedom gewonnen. Das teilte eine Sprecherin des Veranstalters am Sonntag mit. Lüdke war mit einer Zeit von 2 Minuten und 45 Sekunden die schnellste Prominente und schneller als Duryn, der seinen Titel bei den Herren mit einer Zeit von 3 Minuten 10 Sekunden verteidigen konnte. Duryn gewann sogar schon zum dritten Mal hintereinander. 2023 hatte bei den Frauen die Schauspielerin Gerit Kling die Promi-Wertung gewonnen. Bei dem Rennen mussten sowohl Prominente als auch Profis eine Art Strandbuggy, vor den mehrere Huskys gespannt waren, über einen Parcours am Strand steuern.

Unter den Teilnehmern der diesjährigen Ausgabe der „Baltic Lights“ waren am Samstag unter anderem Schauspielerinnen und Schauspieler wie Simone Thomalla, Bernhard Bettermann, Anja Kling, Jan Sosniok, Matthias Schloo und Moderator Matthias Killing. Mit dabei waren zudem rund 500 Huskys, die ihre sogenannten Musher auf Wagen mit Rädern über die rund vier Kilometer lange Strecke am Ostseestrand ziehen.

Bei dem Schlittenhunderennen wurde erneut Geld für die Welthungerhilfe gesammelt - dabei kamen laut einer Sprecherin in diesem Jahr etwa 75.000 Euro zusammen. 2023 waren es 65.000 Euro. Die diesjährige Zahl der Besucher der dreitägigen Veranstaltung wird erst am Sonntagabend bekannt gegeben. Am Sonntag fanden noch Spaßrennen ohne Wettkämpfe aber mit zahlreichen Besuchern statt, so die Sprecherin.