Waren (dpa/mv). Vom Sportverein über die Feuerwehr bis hin zur Selbsthilfegruppe - die Bandbreite des ehrenamtlichen Engagements ist groß. Mit der Messe in Waren starten auch die diesjährigen Ehrenamtsmessen.

Vereine, Hilfsorganisationen und Initiativen in Mecklenburg-Vorpommern haben sich am Samstag bei einer Ehrenamtsmesse in Waren an der Müritz (Mecklenburgische Seenplatte) einem breiten Publikum vorgestellt. „Wir sind sehr zufrieden“, sagte Organisator Jens Herzog am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Zudem sei auch das Feedback der Ausstellerinnen und Aussteller sehr positiv gewesen.

In Waren informierten sich nach Veranstalterangaben rund 560 Menschen über die Angebote der Vereine und Hilfsorganisationen. Zur offiziellen Eröffnung der Reihe präsentierten dort etwa 180 Aussteller an 61 Ständen ihre Arbeit. Dabei wurden auch Mitmachaktionen für die Besucherinnen und Besucher angeboten, wie etwa eine „Teddyambulanz“. Dort wurden Kinder laut Herzog spielerisch von Ärzten des Deutschen Roten Kreuzes an Arztbesuche herangeführt.

Nach dem Start in Waren werden noch weitere fünf regionale Ehrenamtsmessen in diesem Jahr eröffnet. Es folgen bis Mitte Juni noch Rostock, Wismar, Greifswald und Ludwigslust.

Ehrenamtsmessen als Leistungsschauen und Werbeplattformen gibt es im Nordosten seit 2008. Sie werden maßgeblich vom DRK-Landesverband organisiert und vom Land finanziell unterstützt. Der Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) zufolge trägt das Land mit 35.000 Euro etwa zwei Drittel der Kosten. Nach Angaben des Sozialministeriums sind Menschen aller Altersgruppen landesweit in 12.700 Vereinen und Initiativen aktiv.