Schwerin (dpa/mv). Fahrbahnschäden an der A14 müssen repariert werden. Diese Woche ist die Autobahn auf rund 17 Kilometern vom Kreuz Schwerin in Richtung Norden voll gesperrt. Nächste Woche ist die Gegenrichtung dran.

Für Autofahrer, die von Süden über die A14 nach Schwerin wollen, ist seit Montag am Kreuz Schwerin Schluss. Wegen Reparaturarbeiten am Asphalt ist die Autobahn bis Freitagmittag, 12.00 Uhr, in Richtung Wismar bis zur Anschlussstelle Schwerin-Ost voll gesperrt, wie die Autobahngesellschaft des Bundes mitteilte.

Der rund 17 Kilometer lange Abschnitt muss umfahren werden. Die Umleitung sei über die Landesstraße 72 ausgeschildert, hieß es. Nächste Woche ist dann die Gegenrichtung dran: Vom 26. Februar, 9.00 Uhr, bis zum 1. März, 12.00 Uhr, soll die A14 in Fahrtrichtung Dresden voll gesperrt werden.

Die Vollsperrungen sind laut Autobahngesellschaft nötig, weil sich die Schäden größtenteils in der Fahrbahnmitte befinden. Nur so könne die Sicherheit der Arbeiter gewährleistet werden. Um die Zeiten der Sperrung möglichst kurzzuhalten, würden zwei Bautrupps parallel eingesetzt. Die Gelegenheit werde zudem genutzt, um die Brücken in dem Bereich zu prüfen. Die Termine dafür seien vorgezogen worden.