Niepars (dpa/mv). Im Fall eines schweren Verkehrsunfalls von vergangener Woche, bei dem ein Ehepaar ums Leben kam, sucht die Polizei nach Zeugen. Demnach gibt es Beobachter, die nicht mit der Polizei gesprochen haben.

Nach dem schweren Verkehrsunfall mit einem tödlich verunglückten Ehepaar auf der Bundesstraße 105 im Landkreis Vorpommern-Rügen sucht die Polizei nach Zeugen. Laut einem Aufruf von Montag weiß die Polizei von Zeugen, die anderen Menschen vom Geschehen vor dem Unfall berichtet haben. Diese Zeugen gaben ihre Eindrücke demnach nicht der Polizei zu Protokoll und verließen den Unfallort wohl schon vor Eintreffen der Beamten. Nach ihnen und anderen Zeugen sucht die Polizei.

Menschen, die Angaben zu beteiligten Fahrzeugen machen können, die sich auf den Zeitraum vor dem Unfall beziehen, sollen sich bei der Polizei melden.

Zwei 68-Jährige waren am Dienstag vergangener Woche bei dem Frontalzusammenstoß zweier Autos gestorben. Das Auto eines 64 Jahre alten Fahrers war nach Angaben der Polizei aus zunächst ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und mit dem Wagen des Ehepaars zusammengestoßen. Der Unfallverursacher wurde schwer, sein 23 Jahre alter Beifahrer lebensbedrohlich verletzt. Nach früheren Angaben laufen gegen den Unfallverursacher Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung.