Grevesmühlen (dpa/mv). Beim Brand eines Reisebusses auf dem A20-Autobahnparkplatz Brethäger Wisch Nord (Landkreis Nordwestmecklenburg) ist am Samstag Sachschaden in Höhe von 200.000 Euro entstanden. Ernsthaft verletzt wurde niemand. Der 47 Jahre alte Busfahrer erlitt eine leichte Rauchvergiftung, eine 61 Jahre alte Passagierin einen Schock, wie die Polizei mitteilte. Die übrigen 54 Fahrgäste blieben unversehrt. Für die Löscharbeiten musste die Autobahn 20 auf Höhe des Parkplatzes für etwa eine Stunde voll gesperrt werden.

Beim Brand eines Reisebusses auf dem A20-Autobahnparkplatz Brethäger Wisch Nord (Landkreis Nordwestmecklenburg) ist am Samstag Sachschaden in Höhe von 200.000 Euro entstanden. Ernsthaft verletzt wurde niemand. Der 47 Jahre alte Busfahrer erlitt eine leichte Rauchvergiftung, eine 61 Jahre alte Passagierin einen Schock, wie die Polizei mitteilte. Die übrigen 54 Fahrgäste blieben unversehrt. Für die Löscharbeiten musste die Autobahn 20 auf Höhe des Parkplatzes für etwa eine Stunde voll gesperrt werden.

Nach Angaben der Polizei war der Bus am Morgen auf dem Weg von Stralsund zum Lübecker Weihnachtsmarkt, als ein Passagier Brandgeruch im Fahrzeug bemerkte. Der Busfahrer habe daraufhin sofort den nächsten Parkplatz angesteuert und alle Reisenden aussteigen lassen. Als die Polizei eingetroffen sei, seien bereits alle Reisenden in Sicherheit gewesen.

Aus dem geplanten Weihnachtsmarktbesuch wurde jedoch nichts mehr. Die Feuerwehr organisierte den Angaben zufolge einen Ersatzbus, der die Fahrgäste wieder nach Stralsund zurückbrachte. Die Ursache des Brandes war zunächst unklar.