Neubrandenburg/Wismar (dpa/mv). Für ihre kreative Initiative „City-Galerie“ ist ein Ausstellungsprojekt aus Neubrandenburg von den Industrie- und Handelskammern in MV ausgezeichnet worden. Die Organisatoren haben mit wechselnden Kunstausstellungen in einem sonst leer stehenden Geschäft im Zentrum für eine deutliche Belebung gesorgt, sagte eine Sprecherin der IHK in Neubrandenburg am Dienstag.

Für ihre kreative Initiative „City-Galerie“ ist ein Ausstellungsprojekt aus Neubrandenburg von den Industrie- und Handelskammern in MV ausgezeichnet worden. Die Organisatoren haben mit wechselnden Kunstausstellungen in einem sonst leer stehenden Geschäft im Zentrum für eine deutliche Belebung gesorgt, sagte eine Sprecherin der IHK in Neubrandenburg am Dienstag.

Drei Monate lang hatten zwölf Frauen und Männer ihre Malereien, Fotokunstwerke sowie Multimediaarbeiten und Street-Art-Werke - je wochenweise - gezeigt und verkauft. Dadurch kamen von April bis Juni etwa 10.000 Kunstfreunde in die Galerie - manche auch mit Freunden, was den Neubrandenburger Boulevard wieder sehr belebt habe. In Stadt war unter anderem das ehemalige Kaufhof-Warenhaus geschlossen worden, wodurch das Zentrum an Attraktivität verloren hatte.

Die Organisatoren wurden beim Landeswettbewerb „Erfolgsraum Altstadt“ mit dem Sonderpreis „Kreative Leerstandsinszenierung“ geehrt. Mit dem Wettbewerb, bei dem insgesamt vier Landespreise vergeben wurden, sollen Konzepte gewürdigt werden, die den Handel in Innenstädten beleben und gegen Internetkonkurrenz unterstützen. Dafür stehen 8000 Euro zur Verfügung.

Die drei MV-IHK in Rostock, Schwerin und Neubrandenburg vertreten rund 85 Unternehmen, bei denen rund 500.000 Beschäftigte arbeiten.