Rostock (dpa/mv). Die Polizei hat einen betrunkenen Autofahrer in der Region Rostock mit 2,52 Promille aufgegriffen. Der 35-jährige Mann aus Wismar war Autofahrern auf der Autobahn 20 in Vorpommern aufgefallen, weil er Schlangenlinien fuhr, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch in Güstrow sagte. Die Zeugen riefen die Polizei an. Der 35-Jährige fuhr dann an der Ausfahrt Dummerstorf in Richtung Waldeck ab - ausgerechnet da, wo das Präsidium der Polizei sitzt.

Die Polizei hat einen betrunkenen Autofahrer in der Region Rostock mit 2,52 Promille aufgegriffen. Der 35-jährige Mann aus Wismar war Autofahrern auf der Autobahn 20 in Vorpommern aufgefallen, weil er Schlangenlinien fuhr, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch in Güstrow sagte. Die Zeugen riefen die Polizei an. Der 35-Jährige fuhr dann an der Ausfahrt Dummerstorf in Richtung Waldeck ab - ausgerechnet da, wo das Präsidium der Polizei sitzt.

Nachdem die Polizei den 35-Jährigen angehalten hatte, wollte er noch zu Fuß flüchten und griff einen Beamten an, wie es hieß. Der Mann wurde überwältigt, musste den Führerschein abgeben und sein Auto stehen lassen. Nun wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Fahrens unter Alkohol gegen ihn ermittelt.