Musik

Fettes Brot dachte oft: „Oder wir lösen uns einfach auf!“

Die Hip-Hop-Band Fettes Brot, Boris Lauterbach alias "König Boris" (l-r), Martin Vandreier alias "Doktor Renz" und Björn Warns alias "Björn Beton".

Die Hip-Hop-Band Fettes Brot, Boris Lauterbach alias "König Boris" (l-r), Martin Vandreier alias "Doktor Renz" und Björn Warns alias "Björn Beton".

Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild

Die Band Fettes Brot („Jein“, „Schwule Mädchen“) hat schon lange vor Bekanntgabe der anstehenden Trennung immer wieder zumindest in Scherzen mit dem Ausstieg kokettiert. „Immer, wenn wir nicht weiterwussten, haben wir gesagt: „Oder wir lösen uns einfach auf!““, erzählte Boris Lauterbach (König Boris) dem Hamburg-Teil in der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitung „Die Zeit“. „Die Idee spielte in Scherzen schon vor 15 Jahren eine Rolle.“

Hamburg. Die Band Fettes Brot („Jein“, „Schwule Mädchen“) hat schon lange vor Bekanntgabe der anstehenden Trennung immer wieder zumindest in Scherzen mit dem Ausstieg kokettiert. „Immer, wenn wir nicht weiterwussten, haben wir gesagt: „Oder wir lösen uns einfach auf!““, erzählte Boris Lauterbach (König Boris) dem Hamburg-Teil in der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitung „Die Zeit“. „Die Idee spielte in Scherzen schon vor 15 Jahren eine Rolle.“

Im August 2022 wurde aus dem launig gemeinten Spruch für die Fans jedoch bittere Realität. Den Anstoß zur Trennung habe schließlich die Corona-Pandemie gegeben, so die Musiker der Band, zu denen auch Dokter Renz (Martin Vandreier) und Schiffmeister (Björn Warns) gehören. Fast 30 Jahre nach der Gründung scheine die „gemeinsame Story irgendwie auserzählt“, hatte die Band damals mitgeteilt.

Am 10. Februar erscheint das Abschiedsalbum „Hitstory“, im April geht Fettes Brot auf Abschiedstournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Der Auftakt ist am 5. April in Rostock. Das Konzert ist bereits ausverkauft.

( © dpa-infocom, dpa:230125-99-354418/3 (dpa) )